Die kleine Labiatae - Sammlung

Versuch einer Übersicht über Arten und Sorten zu

Agastache
Dracocephalum
Monarda
Nepeta

bei Quereinstieg können Sie auf die Indexseite zugreifen

Kurzreferenz:

Dieses Projekt möchte umfassend über die genannten Gattungen informieren.

Zur Zeit finden sie hier:

Ziel (jwd :) ist es: alle Informationen von der Botanik, Geschichte, Medizin, Anbau bis hin zu Rezepten zu vereinen und zugänglich zu machen..
Über Ideen, Kritik, Informationen würde ich mich sehr freuen.  

mark hoemann

und jetzt die ausführlichere Version:

Einführung

Aus Zeitmangel beschränkt sich diese Homepage zunächst nur auf Tabellen und Fotolisten. Für eingehende Erläuterungen und Darstellungen hat es bislang leider noch nicht gereicht.

Mein Ziel ist es, diese Seiten fortwährend (soweit es die Zeit zulässt) zu erweitern, um ein umfassendes Bild über Arten und Sorten der Gattungen, Aber mit der Zeit soll dies, auch mit Ihrer Hilfe , nachgeholt werden.

Da die Gattungen Agastache, Dracocephalum, Monarda, Nepeta im europäischen Raum kaum bekannt sind (ausser natürlich N. faassenii und ein paar Monarda Sorten) ist eine genaue Identifizierung der hier erhältlichen Arten nur schwer möglich, besonders vor dem Hintergrund, dass sich einige Arten nicht nur sehr ähneln, sondern auch gerne zur Bastardisierung neigen.

Neben den Pflanzen haben sich auch einige Aktenordner mit Auszügen aus der Literatur angesammelt (siehe Bibliographie ).
Doch fehlt mir das tiefe Wissen um der lateinischen, bzw. englischen Sprache, noch sind meine speziellen botanischen Kenntnisse soweit gereift, als dass ich aus den mir vorliegenden Unterlagen die richtigen Schlussfolgerungen ziehen könnte.

Ziel dieser Seiten

Diese Homepage ist nicht aus reinem Mitteilungsbedürfnis entsprungen, sondern aus meiner Not heraus die richtigen Informationen zu finden. Ich bin es Leid annähernd jede Pflanze mit einem Fragezeichen zu versehen  (siehe Seite: zur Frage der Arten- und Sortenechtheit ) . Ich erhoffe mir, mit diesen Seiten ein Forum zu schaffen an dem die interessierten Leser ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen können und somit offene Fragen beantwortet werden können.

Wenn Sie Informationen, Bilder, Links, Literaturhinweise oder ähnliches haben oder bemerken das einige Pflanzen hier falsch beschrieben oder abgebildet werden oder sie hier nicht besprochene Sorten kennen, dann schicken Sie mir bitte eine E-Mail. Ich freue mich über jede Nachricht und hoffe das mit Ihrer Hilfe die zum Teil leeren Tabellen und Listen bald gefüllt und erweitert werden können.  

Ich möchte diese Seiten, soweit es mir die Zeit erlaubt, weiter ausbauen um so umfassend als nur möglich die Gattungen mit Arten und Sorten darzustellen.
Dies kann umfassen:
- genaue botanische Beschreibung und Verbreitung mit dem Ziel die Art oder Sorte so einfach als nur möglich identifizieren zu können, schön wären natürlich globale Bestimmungsschlüssel (sicherlich ein Traum..), botanische Systematik und Taxonomie, Ökologie der Pflanzen
- Verwendung in der modernen als auch volksheilkundlichen Medizin
- industrielle Verwendung
- Ethnobotanik
- Analysen über Inhaltstoffe, chemische Bestandteile
- gärtnerische Verwendung
- Informationen über die erwerbsmässige gartenbauliche Kultivierung und Nutzung
- sonstiges z.B. Bedeutung für Insekten, Imkerei

Obwohl ich mittlerweile über eine große Anzahl an Auszügen aus Fachzeitschriften und Büchern habe, kann ich diese Informationen aus Gründen des Urheberschutzes nicht direkt ins Netz stellen. Dies wäre nur dann möglich wenn ich die Informationen in eigenen Aufsätzen verarbeiten würde. Aber es ist doch nur ein Hobby..........und heißt nicht zu unrecht: Versuch einer Übersicht.

Ein erstes und kurzes Wort zur Sammlung

Die Sammlung begann 1995 mit einer Seminararbeit über aromatische Kräuter. Ich hatte die Möglichkeit die Stauden auf einem Acker eines befreundeten Gemüsegärtners (Bioland-Hof, Michael Kruse) in der Nähe von Osnabrück aufzupflanzen. Der Standort zeichnete sich durch einen humosen sehr sandigen Boden aus.

In diesem Jahr (April) bin ich nach Bornheim (nähe Bonn) gezogen und mit mir meine Sammlung. Sie gedeiht nun auf einem mittelschweren lehmigen Boden. Viele Arten und Sorten sind erst im letzten Herbst hinzugekommen und es muß sich zeigen wie die Pflanzen den neuen Standort, besonders während der Winterzeit, verkraften.

Aus diesem Grunde betrachte ich alle Pflanzen bei den Boniturlisten als im ersten Standjahr befindlich. Da viele Pflanzen erst nach einigen Jahren sich richtig entwickeln, sind die Listen nur bedingt aussagefähig. Die Blütezeit, die Größe und Höhe wird sicherlich bei den meisten Stauden im nächsten Jahr anders ausfallen.  

Noch ein Wort zur Fotoqualität:

Die Qualität der hier enthaltenen Fotos lassen leider sehr zu wünschen übrig. Es muß dem Fotografen zu Gute gehalten werden, dass seine Brille nicht immer auffindbar war und somit eine leichte Unschärfe sich in die Bilder einschleichen konnte, die Kamera ihre Macken hatte, der Scanner nicht nur alt sondern auch billig war, genau wie der Monitor, das Bildbearbeitungsprogramm war auch ziemlich undurchsichtig und die heutigen Fotolabors liefern unter dem Preisdruck auch immer schlechtere Qualitäten. Zum neuen Jahrtausend sei Besserung gelobt und die nächste Ausgabe wird ganz sicher brillieren.

Es ist also ein wenig Phantasie gefragt, was ja nun auch nicht das schlechteste ist.

 

Viel Spass

Mark Hoemann

zuletzt geändert am 13.06.2001

Für Quereinsteiger kann hier auf die Startseite zugegriffen werden