Bei Quereinstieg:zum Inhaltsverzeichnis der Arbeit                           zur Homepage der kleinen Labiatae-Sammlung

Zusatz: Wahrscheinlich A. rugosa :

Agastache mexicana "blau"

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen

Anzucht

Saatmenge: 0,5 g Herkunft: S&G

gesät: 10.03.
Aufgang: 22.03.
Auflaufverhalten: sehr unregelmäßig
pikiert: 06.04.
einzeln
Jungpflanzenentwicklung: gleichmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
2. Schnitt
06.05.
30x30
28.06.
05.08.


Ernte

Schnitthöhe: 27 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
894
935
93
2. Schnitt: g/m2
1215
2008
131
Gesamt
2109
2943
224


1. Schnitt
2. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
6,5:1
4,7:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
67:33
51:49
Bestandeshöhe
70 cm
90 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
sehr
sehr
Ernte zur Vollblüte
kurz vor
ja

Anmerkungen:
Die Jungpflanzen scheinen im Gegensatz zu A. mex. "grün-weiß", überwiegend rötlich überlaufende Stengel zu haben. Am 20.06. bildeten sich die ersten Blütenknospen, der Bestand war ca. 68 cm hoch, die Pflanzen bis 39 cm breit. Nach dem Schnitt hat sich der Bestand gut erholt und ist gleichmäßig ausgetrieben.

Zusatz: Wahrscheinlich A. rugosa :

Agastache mexicana "grün-weiß"

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen

Anzucht

Saatmenge: 0,5 g Herkunft: S&G

gesät: 10.03.
Aufgang: 22.03.
Auflaufverhalten: unregelmäßig
pikiert: 06.04.
zu zweit
Jungpflanzenentwicklung: gleichmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
2. Schnitt
06.05.
30x30
09.07.
11.08.

Ernte
Schnitthöhe:25 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
1258
1609
139
2. Schnitt: g/m2
397
938
53
Gesamt
1655
2547
192


1. Schnitt
2. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
4,5:1
4,9:1
Blatt-Stengelverhältnis
50:50
65:35
Bestandeshöhe
90 cm
40-60 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
sehr
nein
Ernte zur Vollblüte
ja
ja

Anmerkungen:
Am 20.06. war der Bestand gleichmäßig geschlossen, mit einer Höhe von ca. 60 cm und Blütenknospenbildung. Die Blätter scheinen im allg. größer als bei A. rugosa zu sein. Nach dem 1. Schnitt erholte sich der Bestand nur sehr ungleichmäßig. Am 03.08. erreichten die Pflanzen der Randzonen eine Höhe von 55 cm, die des inneren Bereichs 30-40 cm. Es ist die Frage, ob diese Erscheinung durch einen zu tiefen Schnitt oder durch den heißen Sommer verursacht wurde.

Agastache rugosum

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen

Anzucht

Saatmenge: 0,5 g Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 17.03.
Auflaufverhalten: relativ unregelmäßig
pikiert: 26.03.
einzeln/Tuffs
Jungpflanzenentwicklung: gleichmäßig, zügig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
2. Schnitt
01.05.
30x30
24.06.
05.08.

Ertrag
Schnitthöhe: 20 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
961
908
101
2. Schnitt: g/m2
1363
2361
126
Gesamt
2324
3269
227


1. Schnitt
2. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
6,7:1
4,8:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
70:30
44:56
Bestandeshöhe
59 cm
92 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
sehr
sehr
Ernte zur Vollblüte
Knospen
ja

Anmerkungen:
Die Pflanzen wurden in ihrer Entwicklung buschiger als A. rugosa "Alba". So waren hier die Achseltriebe länger. Nach dem 1. Schnitt entwickelte sich ein dichter gleichmäßiger Bestand. Am 03.08 erreichte er eine Höhe von ca. 90 cm und stand in Vollblüte. Die Blätter schienen relativ klein.

Agastache rugosum "Alba"

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen

Anzucht

Saatmenge: 0,5 g Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 17.03.
Auflaufverhalten: unregelmäßig
pikiert: 27.03.
einzeln / in Tuffs
Jungpflanzenentwicklung: rel. gleichmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
2. Schnitt
01.05.
30x30
08.07.
11.08.

Ertrag
Schnitthöhe: 25 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
1354
1627
147
2. Schnitt: g/m2
507
953
63
Gesamt
1861
2580
210


1. Schnitt
2. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
4,9:1
4,9:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
54:46
61:39
Bestandeshöhe
92 cm
65 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
relativ
mittel*
Ernte zur Vollblüte
ja
teils

Anmerkungen:
Die Stauden entwickelten einen relativ dichten gleichmäßigen Bestand. Allerdings waren unterschiedlich kräftige Jungpflanzen in eine Parzelle gepflanzt worden. Am 20.06. schwankte dort die Höhe von 40-58 cm. Nach dem 1.Schnitt erholten sich die Bestände sehr ungleichmäßig. Am 03.08. war der Randbereich höher als der innere Bereich. Die Höhe schwankte von 50-63 cm..
Anmerkungen zu Agastache allgemein:

• Die Jungpflanzen waren so gut wie nicht voneinander zu unterscheiden.
• Bei den Stauden zeigten die blauen Typen im Unterschied zu ihren weißen Pendanten dunkel-rot überlaufende oder rot umrandete junge Blätter.
• Die starken Stengel brechen sehr schnell an der Basis. Dies erfordert eine gewisse Vorsicht bei Pflegemaßnahmen und Ernte.
• Das Aroma war schon bei den Jungpflanzen sehr ausgeprägt.
• Der 4-reihige Pflanzabstand ist deutlich zu eng gewählt worden.

Aloysia triphylla

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen

Anzucht

Stecklinge Herkunft: F.H.

gesteckt: 06.02., 10.03., 27.03.
Bewurzelung: nach ca 14 Tagen
Jungpflanzenentwicklung: rel. gleichmäßig, Teilstecklinge sicherer Erfolg als Kopfsteckl.

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
2. Schnitt
06.05.
40x50
24.06.*
11.08.

Ertrag
Schnitthöhe: 26 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
47*
---
8
2. Schnitt: g/m2
678
867
104
Gesamt
---
---
---


1. Schnitt*
2. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
5,5:1
3,8:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
88:12
58:42
Bestandeshöhe
20-40 cm
84 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
ja
sehr
Ernte zur Vollblüte
nein
nein
*= 1. Schnitt diente nur zum Anschnitt, um für eine bessere Verzweigung zu sorgen.
Anmerkungen:
Ausgehend von drei Mutterpflanzen wurde der Bestand durch Stecklingsvermehrung aufgebaut. Es scheint, daß bei der Bewurzelung die größte Erfolgsquote bei den Teilstecklingen liegt. Die Kopfstecklinge benötigen mehr Zeit zum bewurzeln. Auch war dort der Ausfall größer. Des weiteren erfährt dort der Trieb nur ein Längenwachstum, ohne Seitentriebe zu bilden. Dieses Phänomen tritt bei Aloysia generell auf. Um eine gute Verzweigung und damit auch vermehrte Blattentwicklung zu erzielen, müssen die Pflanzen zumindest zu Beginn geschnitten werden. Auch ein tiefer Schnitt ins "alte Holz" wird vertragen und durch einen enormen Neuaustrieb aus den schlafenden Augen honoriert.

Die leichten Nachtfröste nach der Pflanzung haben die Bestände gut vertragen. Das Wachstum setzte zögernd ein. Am 20.06. waren die Bestände 20-40 cm hoch, die Pflanzen 19-40 cm breit. Nach dem Pflegeschnitt wurden die Bestände gleichmäßig dicht.

Es hätte nach dem 2. Schnitt ein weiterer, Ende Sept. durchgeführt werden können, der sicherlich einen ähnlich Ertrag erbracht hätte.
Da die Triebe schnell verholzen ist eine händische Ernte nur mit der Schere durchführbar.
Aloysia ist sehr anfällig für Blattläuse und weiße Fliege.


Zusatz: Wahrscheinlich eine andere Artemisia Art


Artemisia abrotanum


zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen


Anzucht

Saatmenge: 2g (viel zu viel) Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 14.03.
Auflaufverhalten: relativ regelmäßig
pikiert: 26.03.
in Tuffs
Jungpflanzenentwicklung: sehr gleichmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
01.05.
30x30
04.08.

Ertrag
Schnitthöhe:21 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
3290
4356
299



1. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
4,3:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
39:61
Bestandeshöhe
117 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
sehr
Ernte zur Vollblüte
nein

Anmerkungen:
Die Sämlinge sind sehr klein und fein, wachsen aber gut an. Die Entwicklung im Freiland beschränkte sich zunächst auf die Breite. Am 28.05. betrug die Höhe im Durchschnitt 10 cm, die Breite 17 cm. Am 20.06. (H.: 25 cm B.: 30 cm) war der Bestand dicht und gleichmäßig. Durch die feinen Blätter gelangt jedoch immer noch genügend Licht um Unkräuter keimen zu lassen. Es ist relativ schwer sie in diesem Stadium zu entfernen.
Durch die holzigen Stiele mußte bei der händischer Ernte die Schere benutzt werden. Hiernach erholte sich der Bestand gleichmäßig, es gab aber keinen nennenswerten Zuwachs mehr.
Die Pflanzen unterschieden sich von denen im Handel befindlichen Eberrauten.. Eine Nachfrage und Einsendung einer Probepflanze bei der Saatgutfirma Jelitto erbrachte jedoch eine eindeutige Rückmeldung. (siehe Anhang) Das Kraut zeigte bis zuletzt kaum Aroma.

Dracocephalum grandiflorum

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen


Anzucht

Saatmenge: 1. Portion =?g Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 14.03.
Auflaufverhalten: sehr unregelmäßig
pikiert: 26.03.
einzeln
Jungpflanzenentwicklung: rel. gleichmäßig

Es entwickelten sich 36 Pflanzen aus 58 Samen.

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
11.05.
30x40
04.08.

Ertrag
Schnitthöhe: 3 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
342
---*
41

* = Aus Sicherheit wurde der Rand belassen, um bei eventueller Schnittunverträglichkeit, noch einige Pflanzen zu haben.


1. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
6,9:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
83:17
Bestandeshöhe
17 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
mittel
Ernte zur Vollblüte
kurz bevor

Anmerkungen:
Wie D. nutans, D. ruyschiana, D. tanguticum, eine mehr in die Breite wachsende Staude.
Die rosettig wachsende Staude bildete bis zum 20.06. einen zwar nicht dichten, aber gleichmäßigen Bestand. Mit einer Höhe von 5 cm und einer Breite von 11 cm, war ein zügiges Wachstum nicht zu erkennen. Es muß aber gesagt werden, daß die Pflanzen kräftig waren. Am 03.08. wurden die ersten Blütenstiele gebildet. Auch wenn diese Pflanzen kein Aroma bildeten und nicht geeignet für den Kräuteranbau scheinen, so ist ihre späte üppige blaue Blüte eine wunderschöne Augenweide. Für den Pflanzenliebhaber wäre diese Pflanze ein Kleinod im Steingarten.
Den Schnitt vertrugen die Pflanzen anstandslos. Im Herbst wurden von einigen Pflanzen die Wurzeln durch Wühlmäuse abgefressen.


Dracocephalum moldavica

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen


Freiland

Saatmenge: ?g Herkunft: Pharmaplant

gesät: (22.04.) 01.05.
Aufgang: 26.05.
Auflaufverhalten: eher unregelmäßig
Zellenrad, 1 cm tief

Jungpflanzenentwicklung: gleichmäßig
Abstand: (50x3), 40x3
1. Schnitt: 21.07.


Ertrag
Schnitthöhe: 25 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
2182
---
260


1. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
5,7:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
69:31
Bestandeshöhe
62 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
ja
Ernte zur Vollblüte
beginnende

Anmerkungen:
Die erste Aussaat mußte nachgeholt werden, nachdem Maulwürfe beide Parzellen regelrecht umgepflügt hatten. Im zweiten Anlauf wurde 4-reihig ausgesät um einen Erfolg zu sichern. Nach einer zögerlichen Anlaufphase, stellte sich ein starkes Wachstum ein. Ein zweiter Schnitt hätte durchgeführt werden können, mit wahrscheinlich etwas geringeren Erträgen.

Dracocephalum nutans

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen


Anzucht

Saatmenge: 1g Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 14.03.
Auflaufverhalten: sehr regelmäßig
pikiert: 26.03.
in Tuffs
Jungpflanzenentwicklung: gleichmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
01.05.
30x30
15.07.

Ertrag
Schnitthöhe: 7 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
1444
1967
242


1. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
4,5:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
75:25
Bestandeshöhe
21 (60)* cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
sehr
Ernte zur Vollblüte
ca. Hälfte blüht

* = Die einzelnen Blütenstände erreichten eine Höhe von 60 cm.
Anmerkungen:
Die Pflanzen wuchsen kräftig in die Breite und zeichneten sich durch eine hohe Anzahl an Blättern aus. Am 20.06. bildeten sich vereinzelt die ersten Blütentriebe. Der Bestand war sehr gleichmäßig. Der Pflanzabstand hätte weiter sein können. Ein zweiter Schnitt wäre möglich gewesen, mit ca. ähnlichem Ertrag. Blätter wurden aber zunehmend gesprenkelt durch die Saugaktivitäten von Zwergzikaden.


Dracocephalum ruyschiana

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen


Anzucht

Saatmenge: 1g Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 22.03.
Auflaufverhalten: sehr unregelmäßig
pikiert: 06.04./22.04.
einzeln
Jungpflanzenentwicklung: mittelmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
06.05.
30x30
04.08.

Ertrag
Schnitthöhe 10 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
1108
1217
175


1. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
3,8:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
61:39
Bestandeshöhe
33 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
ja
Ernte zur Vollblüte
einige am blühen

Anmerkungen:
Am 20.06. war der Bestand gleichmäßig, jedoch noch nicht dicht. Zu diesem Zeitpunkt erreichten die Pflanzen eine Höhe von 18 cm und eine Breite von 15 cm. Zum Schnitt war der Bestand geschlossen. Aroma konnte bei Zerreiben der Blätter nicht festgestellt werden.
Ein Unterschied zu der Art D. tanguticum konnte nicht festgestellt werden. Blätter, Wuchsform, Blüten schienen gleich. Eine Nachfrage bei Jelitto blieb unbeantwortet.

Zusatz: Wahrscheinlich  D. ruyschiana :

Dracocephalum tanguticum

zum Verständis der Tabellen bitte Auflistung der Kulturen lesen


Anzucht

Saatmenge: 1g Herkunft: Jelitto

gesät: 10.03.
Aufgang: 26.03.
Auflaufverhalten: sehr unregelmäßig
pikiert: 06.04.
einzeln
Jungpflanzenentwicklung: rel. gleichmäßig

Freiland
Pflanzung
Abstand
1. Schnitt
11.05.
30x30*
04.08.

* = Aus Mangel an Jungpflanzen konnte nur eine Parzelle bepflanzt werden.


Ertrag
Schnitthöhe: 10 cm
Frischmasse
Trockenmasse

"Innen"
"Rand"
Blatt
1. Schnitt: g/m2
1648
1761
217


1. Schnitt
Eintrocknungsverhältnis
4,6:1
Blatt-Stengelverhältnis (in %)
61:39
Bestandeshöhe
35 cm
Gleichmäßigkeit d. Bestandes
ja
Ernte zur Vollblüte
ein Teil blüht

Anmerkungen:
siehe bei D. ruyschiana

zum Inhaltsverzeichnis                        zum Seitenanfang