zurück

Discovery - Die Welt entdecken, Die Geburt der Götter - Der Tempel von Luxor

Ein Film von Herbert Ostwald

Am Anfang war die dunkle, formlose Leere "Nun" - das Wasser des Chaos. Ein Erdhügel stieg aus ihm empor. Ein Ereignis, das sich jedes Jahr wiederholte, wenn das Land unter den zurückweichenden Fluten des Nils erschien. Und genau dort erschufen die Götter das Leben - und Ägypten. Acht Schöpfer sollen es zunächst gewesen sein, die in den Urwassern existierten. Unter ihnen auch Amun, der "Verborgene". Die Priester glaubten, dass er als Luftgott im unsichtbaren Windhauch wirkte. Seine steile Karriere begann jedoch erst mit dem Aufstieg Thebens zum politischen und kulturellen Zentrum vor fast viertausend Jahren. Die neue Hauptstadt verhalf ihm zum Sprung an die Spitze des Pantheons. Als König der Götter und Reichsgott ließen ihm die Pharaonen dort zwei riesige Hauptheiligtümer errichten - heute bekannt als die Tempel von Luxor und Karnak. Superlativen reichen kaum aus, die neben den Pyramiden beeindruckendsten Bauwerke Ägyptens zu beschreiben. Zweitausend Jahre Baugeschichte sind in dem steinernen Säulenwald zusammengeballt. Die Ausgräber der gigantischen Ruinenanlage, die im 19. Jahrhundert mit ihrem Werk begannen, erkannten schnell, welche Mühe sich die antiken Architekten gemacht hatten. Allein im Haupttempel von Karnak mussten 134 mächtige Säulen so aufeinander getürmt werden, dass sie bis zu 24 Meter aufragten. Erst Ramses II., der Superstar auf dem Pharaonenthron, konnte vollenden, was seine Vorgänger mehr als ein Jahrhundert zuvor begonnen hatten: Eine drei Kilometer lange Allee aus Widder-Sphingen stellte eine Verbindung zwischen den beiden Tempeln und dem Nil her. Die Tempelstadt des antiken Theben zählt zu den größten religiösen Komplexen der Erde. Die Untersuchungen an den Überresten der antiken Kultstätte sind noch längst nicht abgeschlossen. Ausgrabungen fördern fast täglich neue Funde ans Licht. Auch die unzähligen figürlichen und in schriftlichen Reliefs, die wie ein steinerner Teppich alle Wände überziehen, bergen noch immer ungelöste Fragen - so vor allem Amuns zahlreiche Erscheinungsformen.

Die Dokumentation gibt einen faszinierenden Einblick in die mysteriöse Götterwelt der Tempel von Luxor

zurück