zurück

Discovery - Die Welt entdecken, Kleopatra - Königin der Könige

Ein Film von Katharina Gilday und H. Makin

Kleopatra - ein orientalischer Vamp - dieses Klischee hat sich über mehr als zwei Jahrtausende gehalten. Verdorben, skrupellos und sexuell unersättlich soll sie gewesen sein. Männer, die sich ihr verweigerten, drohte der Tod. Wissenschaft- liche Erkenntnisse lassen die letzte ägyptische Königin jedoch in einem anderen Licht scheinen: Sie war klug, mutig, selbstbewusst und zudem eine Visionärin mit einem Traum: Ägypten als Weltmacht am Mittelmeer. Alexander der Große hatte Ägypten erobert und seinen Nachfahren, den Ptolemäern, ein riesiges Reich hinterlassen. Als 300 Jahre später, 51 v. Chr., Kleopatra Königin wurde, war nur noch wenig davon übrig geblieben. Ein großer Teil der ehemaligen Herrschaftsgebiete kontrollierten nun die Römer. Ihr ägyptisches Reich sollte Ost und West verbinden. Um das große Ziel zu erreichen, bandelte sie mit den beiden mächtigsten Männern Roms, Julius Cäsar und Marcus Antonius, an. Liebe gepaart mit politischen und ökonomischen Interesse - diese Allianz genügte nicht. Die Vision scheiterte, Kleopatra nahm sich das Leben, Ägypten verkam zu einer bedeutungslosen römischen Provinz. Die römische und griechische Geschichtsschreibung berichtet oft nur wenig Charmantes über Kleopatra. Durch ägyptische Überlieferungen, auf die sich die Dokumentation stützt, entsteht das Bild einer verantwortungsvollen Königin, die ihr Volk aus der römischen Umklammerung befreien wollte. Historiker widersprechen der These, Kleopatra hätte sich nur körperlichen Freuden hingegeben und sich um ihre Untertanen gekümmert. Letztlich verraten Animationen des Films, wie die Königin der Könige tatsächlich ausgesehen hat.

zurück