zurück

Nofretete, die geheimnisvolle Königin

Ein Film von Tom Hodgkins

Sie gilt immer noch als eine der schönsten und mysteriösesten Frauen aller Zeiten: Nofretete, die sagenumwobene Gemahlin des ägyptischen Pharaos Echnaton. Als Echnaton - nach neuesten Forschungen vermutlich im Jahr 1351 vor Christi Geburt - den Thron bestieg, begann eine beispiellose kulturelle und religiöse Neuorientierung im Neuen Reich Ägypten. Im sechsten Jahr seiner Regierungszeit verbot der "Ketzerpharao" die alte Religion mit ihren vielen Göttern und Priestern. An ihre Stelle trat fortan eine einzige Gottheit: Aton, die Sonnenscheibe. Und Echnaton, der vorher Amenophis IV. hieß, war ihr Hohepriester.
Mit dem neuen Monotheismus-Kult entstand eine eigenständige Kultur. Das soziale und religiöse Ansehen der Königin stieg. Steinreliefs mit intimen Familienszenen von bisher nicht gekannter Ausdruckskraft ließen Nofretete rasch zum Mythos werden.

Doch bald nach dem Tod Nofretetes und Echnatons hoben die einst entmachteten Hohepriester die "Revolution" wieder auf und ließen alle Erinnerungen an den Pharao, seine Frau und an den "Ketzerglauben" tilgen. Die Grabstätten Echnatons und Nofretetes sind bis heute unbekannt.
Der britische Archäologe Nicolas Reeves glaubt nun, viele Rätsel lösen zu können. Er fand "Reste der Erinnerung an Echnaton" in jener Gruft, die der Amerikaner Howard Carter 1922 entdeckte und die das Grab Tutanchamuns beherbergte. Tutanchamun, der Nachfolger Echnatons, starb plötzlich und jung mit 18 Jahren. Wurde seine Mumie aus Zeitnot in das Grab Echnatons verbracht, der dafür weichen musste?

Reeves geht noch weiter: In einer bisher noch nicht entdeckten Kammer in der Grabanlage Tutanchamuns soll Nofretetes Leichnam liegen.Die Mumie Echnatons scheint an einem anderen Ort gefunden worden zu sein.

Diese spannende Archäologie-Dokumentation nimmt die Zuschauer mit auf die Entdeckungsreise ins Tal der Könige und beteiligt sie an der Suche nach Antworten auf Fragen, die wie Rätsel erscheinen.

zurück