zurück

Discovery - Die Welt entdecken, Pharaonenträume - Goldene Zeit am Nil

Ein Film von Jeff Morgan

Gleißendes Gold war für die alten Ägypter die irdene Manifestation ihrer höchsten Gottheit Ra - Herrscher über Sonne und Leben. Fleisch der Götter wurde das kostbare Erz genannt. Nur Pharaonen, Mittler zwischen Himmel und Erde, durften sich mit dieser prunkvollen Reliquie umgeben. Es hieß, übernatürliche Kräfte würden dem schimmernden Metall innewohnen. Tutanchamun, der Kindkönig, dessen Grab 1922 von Howard Carter entdeckt wurde, gilt als Sinnbild dieses goldenen Pharaonenkultes. Als einziger Herrscher des Neuen Reiches, dem so genannten Goldenen Zeitalter, blieb seine heilige Ruhestätte von der Raffgier schändlicher Grabräuber verschont. Filigran geschmiedete Götterstatuen, mit seltenen Edelsteinen besetzte rituelle Werkzeuge und Tutanchamuns prunkvolle, güldene Totenmaske zeugen von der glorreichsten Epoche Ägyptens - einer Zeit, in der das fruchtbare Land am Nil unumstrittene Weltmacht genoss. Wie kam es zu einer solch grandiosen Stärke? Woher stammen die Unmengen edler Rohstoffe, die ägyptische Künstler zu Kostbarkeiten von unschätzbarem Wert verwandelten? 1650 v. Chr. unterlagen die Ägypter dem kriegerischen Volk der Hyksos - für das Land am Nil bedeutete dies eine über 100 Jahre andauernde Fremdherrschaft. Erst dem Thebaner Kamose gelang es, die Eindringlinge zu vertreiben: Die 18. Dynastie ward geboren, eingeleitet von den Pharaonen Ahmose und Amenhotep I. Mit weiteren Befreiungszügen einten sie das zerrüttete Reich und errangen viele Siege. Kriegsgewalt und Verteidigung standen von da an für die sonst so friedliebenden Nilbewohner an erster Stelle. Thutmoses III. gilt als größter Feldherr der damaligen Zeit. Durch seine Eroberungen reichte Ägypten vom Euphrat bis tief in den Sudan hinein - das erste Weltreich der Geschichte war gegründet. Ein nicht enden wollender Strom an Gefangenen, Steuern, Schätzen und seltenen Rohstoffen floss in das siegreiche Pharaonenland - darunter auch das so heiß begehrte, himmlische Gold. Ein regelrechter Bauboom zu Ehren der Götter entflammte, der unter der Herrschaft von Ramses II. einen einzigartigen Höhepunkt erreichte. Der Film führt zu den bis heute erhaltenen heiligen Kultstätten Luxor, Abu Simbel, Karnak. Namhafte Archäologen geben Auskunft über Geschichte, Kunst und Politik des Goldenen Zeitalters. Die berühmtesten Pharaonen dieser Epoche werden vorgestellt - Vertreter einer Zeit, in der die Träume der Menschheit, Auge in Auge mit den Göttern, noch Realität werden konnten.

zurück