zurück

Wüstenväter

Ein Film von Franz Leopold Schmelzer

In den Wüsten Ägyptens ist im 4. Jahrhundert durch Antonius den Großen und Paul von Theben das christliche Mönch- und Einsiedlertum begründet worden. Diese Tradition, die zum Wesenskern der koptischen Kirche gehört, steht seit einigen Jahrzehnten wieder in voller Blüte. In der sketischen Wüste, jenseits der Autobahn Kairo - Alexandria, sowie im Wadi Araba am Roten Meer leben zahlreiche Einsiedler in weltabgeschiedener Einsamkeit.

Mit einer Sondererlaubnis des koptischen Papstes S. H. Shenouda III. hat unser Filmteam das tagtägliche Leben zweier dieser Einsiedler beobachten dürfen. Der eine in einer von Sandstürmen umtobten Höhle, der andere in einer Zelle hoch oben im Gebirge. Dabei entstand eine außergewöhnliche Dokumentation eremitischer Spiritualität: lange Nachtwachen, strenges Fasten und immerwährendes Gebet. Was diesen Film so stark macht, sind nicht nur die Bilder aus den letzten Reservaten des geistlichen Lebens, sondern auch die persönlichen Bekenntnisse der beiden Einsiedler, die über ihre Kämpfe mit den Dämonen, über Mühsal und Glück ihres abenteuerlichen Lebens offen berichten.

zurück