zurück

Hitlerjunge Salomon
Hitlerjunge Salomon

110 Min.

Regie: Agnieszka Holland
Drehbuch: ...
Musik: ...
Kamera: ...
Deutschland/Frankreich 1989


Rolle:

Darsteller:

 

Salomon Perel

Marco Hofschneider

Salomons Bruder Isaak

René Hofschneider

Salomons Bruder David

Pjotr Kozlowski

Salomons Vater

Klaus Abramowsky

Salomons Mutter

Michèle Gleizer

Salomons Schwester Berta

Marta Sandrowicz

Leni

Julie Delpy

Salomon Perel heute

Salomon Perel


Salomon Perel (Marco Hofschneider) wird am 20. April 1925 in Peine geboren. Nach einem Übergriff der Nazis auf die Perels im Zuge der "Reichskristallnacht", bei dem Salomons Schwester Berta (Marta Sandrowicz) getötet wurde, flüchtet die Familie nach Lodz, dem Geburtsort des Vaters. Als deutsche Truppen in Polen einfallen, fliehen Salomon und sein Bruder Isaak (René Hofschneider) nach Osten. Beim Überqueren der "grünen Grenze" verlieren sich die Brüder. Von einem russischen Soldaten aufgegriffen, kommt Salomon in Russland für zwei Jahre in ein Waisenhaus, wo er zu einem sowjetischen Patrioten und überzeugten Kommunisten erzogen wird. Als Hitler den Pakt mit Stalin bricht und den Russland-Feldzug auslöst, muss Salomon erneut vor den Nazis fliehen. Bei einem Luftangriff wird er von seiner Gruppe getrennt und ist nun ganz auf sich gestellt. Von deutschen Soldaten überrascht, gibt er sich als verschleppter Volksdeutscher aus, was ihn vor der Erschießung bewahrt. Seine Russischkenntnisse machen ihn als Dolmetscher nützlich. Mit 16 Jahren kommt er zum deutschen Militär und findet in dem schwulen Soldaten Robert (André Wilms) einen Freund, dem er sich anvertrauen kann und der seine wahre Identität als Jude geheim hält. Der Einsatz an der Front und das Miterleben des Todes vieler Kameraden belasten ihn sehr. Sein Versuch, eines Abends wieder zu den Russen zu desertieren, misslingt und wird zu einem erfolgreichen Schlag der Deutschen gegen die Russen. Salomon alias Josef Peters wird zum Fronthelden. Durch den Einsatz seines Hauptmanns (Hanns Zischler) kommt er auf eine NS-Eliteschule und wird dort zu einem anerkannten Schüler. Als er sich in seine Mitschülerin Leni (Julie Delpy) verliebt, gerät er in einen tiefen inneren Konflikt zwischen seinen Gefühlen und seiner Herkunft, die er bisher verbergen konnte. Der Krieg wendet sich immer mehr gegen die Deutschen. Bei einem Gegenschlag der Alliierten desertiert Salomon und wird von den Russen gefangen genommen. Im russischen Lager findet er seinen Bruder Isaak wieder. Mit Ende des Krieges emigrieren die beiden Brüder nach Palästina.

Agnieszka Holland, die polnische Regisseurin jüdischer Abstammung, hat in "Hitlerjunge Salomon" ein Melodram um eine sehr persönliche und authentische Lebensgeschichte im Zweiten Weltkrieg geschaffen. Ihr geht es nicht um die von den Nazis betriebene Massenvernichtung, sondern um das Überleben eines Angehörigen einer verfolgten "Rasse". In der Rolle des Jungen Salomon Perel brilliert Marco Hofschneider. Es gelingt ihm, die innere Zerrissenheit und Heimatlosigkeit der Figur überzeugend darzustellen. Neben der persönlichen Geschichte der Hauptfigur bringt Agnieszka Holland auch die historischen Ereignisse ins Bild; Europa mit seinen beiden totalitären Systemen von Hitler und Stalin.

zurück