zurück

Das Rettungsboot
Lifeboat
Kriegsfilm
93 Min.

Regie: Sir Alfred Hitchcock;
Drehbuch: Jo Swerling nach einem Roman von John Steinbeck
Musik: Hugo W. Friedhofer
USA ,1943


 

Rolle:

Darsteller:

 

 

Constance Porter

Tallulah Bankhead

Kovac

John Hodiak

Gus

William Bendix

Willie

Walter Slezak

Alice MacKenzie

Mary Anderson

Stanley Garrett

Hume Cronyn

Charles J. Rittenhouse

Henry Hull

Mrs. Higgins

Heather Angel

Joe Spencer

Canada Lee


Zweiter Weltkrieg. Ein alliierter Frachtdampfer ist von einem deutschen U-Boot versenkt worden. Nun treibt die bunt zusammengewürfelte Schar Überlebender in einem Rettungsboot über den Ozean. Erste Reibereien ergeben sich zwischen dem "linken" Ingenieur (John Hodiak) und dem konservativen Industriellen Rittenhouse (Henry Hull). Menschliche und ideologische Differenzen sowie der enge Raum, auf dem die Notgemeinschaft zusammengepfercht ist, tragen zur Steigerung der haßerfüllten Atmosphäre bei. Als Willi (Walter Slezak), der einzige Deutsche und einzige Navigationskundige an Bord, einen anderen Kurs als den allgemein beschlossenen einschlägt, eskalieren die Konflikte.

Diese Rarität aus dem Werk Hitchcocks funktioniert mit ihrer Beschränkung auf den (theatergeschichtlich "uralten") Topos des einen Raumes als spannendes Kabinettstückchen. Und sie stellt innerhalb der damals nicht gerade subtil gestalteten Anti-Nazi-Filme Hollywoods eine Ausnahme dar: Hitchcock läßt offen, ob der sehr differenziert gezeichnete deutsche Offizier als "typisch" Deutscher, "typischer" Nazi oder "typischer" Pragmatiker zu verstehen ist. Alle Rollen sind in ihrer Verschränkung von Typisierung und Individualität, aber auch in ihrer sich erst im Laufe des Geschehens enthüllenden Mehrschichtigkeit hervorragend besetzt. Zur Charakterisierung von Personen und Situationen tragen auch die vorzüglichen Dialoge des Drehbuches (Jo Swerling nach John Steinbeck) viel bei.

"Das Rettungsboot" wird in Originalfassung (zweisprachig: englisch/deutsch) mit deutschen Untertiteln gesendet, weil der Umgang mit zwei Sprachen hier eine dramaturgisch wichtige Rolle spielt.

zurück