zurück

Immer Ärger mit Harry
The Trouble with Harry

95 Min.

Regie: Alfred Hitchcock;
DrehbuchJohn Michael Hayes nach dem Roman von Jack Trevor Story
Musik: Bernard Herrmann
Kamera: Robert Burks
USA, 1955


Rolle:

Darsteller:

 

Albert Wiles

Edmund Gwenn

Sam Marlowe

John Forsythe

Jennifer Rogers

Shirley MacLaine

Miss Ivy Graveley

Mildred Natwick

Mrs. Wiggs

Mildred Dunnock

Arnie Rogers

Jerry Mathers


Ein sonniger Herbsttag in den bunt verfärbten Wäldern von Vermont. Albert Wiles, pensionierter Kapitän auf Hasenjagd, entdeckt auf einer Lichtung die Leiche eines Fremden, Harry Worp. Überzeugt, daß eine seiner Kugeln den Mann getroffen habe, macht sich der Captain an die Beseitigung der Leiche. Dabei wird er immer wieder unterbrochen. Miss Gravely, die Jungfer des Dorfes, und Jennifer, formal Harrys Ehefrau, glauben wie der Captain, an Harrys Tod Schuld zu sein. Andere, wie der Landstreicher oder der erfolglose Maler Sam Marlowe, bedienen sich ungerührt bei der Leiche, in dem sie ihr die Schuhe ausziehen oder sie als Modell benutzen.

Der Captain ist des Wartens satt und vertraut sich Marlowe an, der ihm hilft, ein Grab auszuheben. Doch kaum ist Harry unter der Erde, als er auch schon wieder ausgegraben werden muß... Dieses Spiel wiederholt sich noch einige Male, bis die Geschichte für alle ein gutes Ende nimmt - außer für Harry.

IMMER ÄRGER MIT HARRY lag Hitchcock besonders am Herzen. Zum einen, weil er den Stoff selbst ausgesucht hatte, was im amerikanischen Studiosystem selbst für jemanden wie Hitchcock eine Seltenheit war. Zum anderen, weil der Film den ihm eigenen makabren Humor illustriert, wie Hitchcock selbst befand. So stehen Drehzeit und Location - Altweibersommer in den Wäldern Vermonts - in Kontrast zu dem an sich düsternen Thema eines Leichenfunds und dessen Vertuschung im kleinbürgerlichen Milieu.
Die Komik in IMMER ÄRGER MIT HARRY trägt bisweilen surreale Züge. So zeigt keiner der Dorfbewohner auch nur den Ansatz des Bedauerns. Der ganze Ärger mit Harry besteht nicht darin, daß er tot ist, sondern daß er eine Leiche ist...

In IMMER ÄRGER MIT HARRY machte Hitchcock eine Frage zum Schlüsselthema, die ihn immer schon fasziniert hatte und auch weiterhin faszinieren sollte : Wohin mit der Leiche ? Seine Bösewichte sind erstaunlich erfindungsreich in der Beseitigung des menschlichen, Körpers. In ROPE steckt die Leiche im Tisch, in FENSTER ZUM HOF wird sie in Einzelteilen in einem Koffer aus der Wohnung getragen und in FRENZY endet ein lebloser Frauenkörper in einem Kartoffelsack.

Ist die Beseitigung der Leiche im Whodunit ein kleiner Nebenplot, so füllt das Problem dramaturgisch hier einen ganzen Film. Die braven Bürger stecken ihre ganze Energie in die Beseitigung der Leiche, ohne auch nur ein einziges Mal die Frage nach dem Täter zu stellen. IMMER ÄRGER MIT HARRY ist eine intelligente schwarze Komödie, die die Konventionen des Krimi-Genres ad absurdum führt.

zurück