zurück

Der Mann, der zuviel wußte
The Man Who Knew Too Much
115 Min.

Regie: Alfred Hitchcock;
Drehbuch: John Michael Hayes, Angus McPhail nach einer Erzählung von Charles Bennett und D.B. Wyndham-Lewis
Musik: Bernhard Herrmann
USA ,1956


Rolle:

Darsteller:

 

Dr. Ben MacKenna

James Stewart

Jo MacKenna

Doris Day

Mrs. Drayton

Brenda de Banzie

Mr. Drayton

Bernard Miles

Louis Bernard

Daniel Gélin


Dr. Ben MacKenna, seine Frau Jo und ihr zehnjähriger Sohn Hank lernen in ihrem Urlaub in Marokko den Franzosen Louis Bernard kennen. Man verabredet sich zum Diner, doch Bernard sagt kurzfristig ab. So verbringen die MacKennas den Abend mit einem englischen Ehepaar, den Draytons. Am nächsten Tag wird auf dem Marktplatz ein Araber rücklings erstochen und bricht direkt neben Ben zusammen. Doch unter der Verkleidung erkennt er Louis Bernard, der im kurz vor dem Tod eine kryptische Botschaft zuflüstert, in der es um die geplante Ermordung eines Politikers in London geht. Doch als Ben sich an die Polizei wenden will, hält ihn ein Anruf zurück: Kidnapper haben seinen Sohn entführt und drohen ihn zu töten, falls er seine Informationen weitergibt. Die MacKennas beschließen, auf eigene Faust ihren Sohn zu finden. Als sie erfahren, daß die Draytons mit einem Privatflugzeug nach London abgeflogen sind, reisen sie ihnen nach. Nach einigen falschen Fährten können sie das Paar und Hank in einer kleinen Kirche ausfindig machen. Hank soll binnen kurzem in eine ausländische Botschaft transportiert werden. Während Jo Hilfe holen will, wird Ben bewußtlos geschlagen und in der Kirche zurückgelassen. Jo findet Inspektor Buchanan von Scotland Yard in einem Konzert, zusammen mit einem ausländischen Regierungsoberhaupt. Gerade noch rechtzeitig kann sie verhindern, daß ein Scharfschütze den Politiker ermordet. Auch Ben wird aus der Kirche gerettet, doch von Hank fehlt weiterhin jede Spur. Auf einem Empfang, das der gerettete Politiker zu Ehren der MacKennas gibt, hört Ben plötzlich die Stimme seines Sohnes...

zurück