zurück

Fernsehzauber: Aktenzeichen XY ... ungelöst

Ein Film von Rolf Wolkenstein und Stefan Eckel

"Aktenzeichen: XY... ungelöst" ist ein Klassiker des deutschsprachigen Fernsehens und nach über 30 Jahren und 300 Sendungen immer noch beliebt und erfolgreich. Die Aufklärung realer Verbrechen durch die Einbeziehung der Fernsehzuschauer hat Generationen vor dem Bildschirm versammelt und geprägt. Besonders spektakuläre, aber auch merkwürdige Fälle haben sich genauso im kollektiven Gedächtnis eingebrannt, wie die unverwechselbare Präsentation durch Eduard Zimmermann, der dadurch zu einer der bekanntesten Fernsehpersönlichkeiten wurde. In "Fernsehzauber" erzählen Zuschauer von ihren frühen Fernseherlebnissen aus der Kindheit, die bereits von "Aktenzeichen XY" geprägt wurden, und ihrem Nervenkitzel bei den aktuellen Sendungen. Im Zuge des 70er-Jahre-Revivals erfreut man sich besonders an Studio-Holzfurnier und Korrespondenten-Schaltungen der frühen Jahre. TV-Profis, wie der "Stahlnetz"-Erfinder Jürgen Roland und Zimmermann-Tochter Sabine, geben ihre persönliche Sicht auf die Sendung preis. Die Aussagen werden angereichert durch viel Originalmaterial aus dem reichhaltigen "XY"-Archiv, das belegt, wie brutal und perfide schon immer das Verbrechen in den Vorgärten, an einsamen Landstraßen und in den Randzonen der Gesellschaft wilderte und wie wichtig es ist, die Augen offen zu halten - auch bei Chips und Bier vor dem Fernseher.

zurück