zurück

Die 27. Etage
Mirage

105 Min.

Regie: Edward Dmytryk (= Luciano Sacripanti)
Drehbuch:
Musik:
Kamera:
USA ,1965


Rolle:

Darsteller:

Stillwell

Gregory Peck

Frances

A. Seymour

Willard

George Kennedy

Lester

Jack Weston

Josephson

Kevin McCarthy

Ted

Walter Matthau


Stromausfall in einem New Yorker Wolkenkratzer: David Stillwell geht von der 27. Etage zu Fuß zum Ausgang, auf der Straße liegt ein tödlich abgestürzter Mann. Er ist offenbar aus jenem Büro gefallen, aus dem David gerade gekommen ist. Weitere seltsame Dinge geschehen: In seiner Stammbar kennt man ihn nicht mehr; vor seiner Wohnung wird er von Unbekannten bedrängt; ein rätselhafter Anrufer bedroht ihn. Bei der Polizei merkt David bestürzt, daß er offenbar sein Gedächtnis verloren hat. Er vertraut sich dem Privatdetektiv Ted Caselle an, und der hält ihn zunächst für verrückt. Aber die mysteriösen Verfolger schrecken vor einem Mord nicht zurück.

Wieder überzeugt Gregory Peck in einer ungewöhnlichen Rolle. Er ist ein merkwürdiger Held, der zunächst weniger durch äußerliche Gefahr bedroht ist als durch seine Selbstzweifel. "Die 27. Etage" ist ein verwirrender Film, der am Anfang fast genauso geheimnisvoll ist wie am Ende und dessen visuelle Qualitäten den intellektuellen in nichts nachstehen.

zurück