zurück

Terrine mit Waldpilzen

 

Zutaten (für 4 Personen):
450 g Waldpilze (ersatzweise Crème-Champignons, Shitake- ,Austernpilze oder Kräutersaiblinge)
2 Esslöffel Butter (ersatzweise Butterschmalz)
2 gehakte Schalotten
2 gehackte Knoblauchzehen
4 Eier
250 g Crème fraîche
2 Teelöffel Dijon-Senf
gemahlener Muskat
2 Esslöffel gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160 Grad Celsius vorheizen. Zwei kleine Kastenformen (je 250 ml Inhalt) mit Backpapier auslegen.
  2. Die Pilze mit einer Bürste vom Schmutz befreien. Grob in gleich große Stücke hacken.
  3. Die Butter erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin andünsten, bis die Schalotten leicht gebräunt sind. Die Pilze einstreuen und ca. 10 Minuten mitdünsten, bis sie ihre gesamte Flüssigkeit abgegeben haben.
  4. In der Zwischenzeit Eier, Crème fraîche und Senf in einer Schüssel verquirlen. 1 Prise Muskat und die Petersilie einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Pilzmischung mit einem Schaumlöffel (damit alle Flüssigkeit abtropft) aus der Pfanne heben und in die beiden Kastenformen verteilen. Die Eiermasse über die Pilze gießen.
  6. Die Terrinen im Backofen ca. 15 Minuten bei 160 Grad Celsius garen, bis die Eiermasse stockt (je nachdem, wie hoch die Kastenformen sind, oder auch wenn man nur eine Kastenform für die gesamte Menge nimmt, kann der Vorgang länger dauern!).
  7. Die Terrinen vor dem Aufschneiden kurz abkühlen lassen. Am besten schmeckt die Terrine zimmerwarm mit frischem Baguette und grünem Salat als Beilage.