zurück

Bauernterrine
(muss ca 3 - 5 Tage in den Kühlschrank!)

 

Zutaten:
500 g Schweineleber
500 g Schweinefleisch (vom Nacken)
250 g Kalbfleisch
1 mittelgroße Zwiebel
2 - 3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Butter
1/2 Teelöffel Piment
je eine Messerspitze gemahlene Nelken und Muskatnuss
2 Eier (Größe M)
2 Esslöffel Weinbrand
Salz
Pfeffer
250 g in dünne Scheiben geschnittener fetter Speck
Zum Garnieren: Lorbeerblätter, Thymianzweige, schwarze Oliven, Gewürzgurken

Zubereitung:

  1. Adern und Sehnen aus der Leber herausschneiden. Leber und Fleisch waschen, trocken tupfen, in grobe Würfel schneiden und durch den Fleischwolf drehen. In eine große Schüssel geben.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Butter in eine kleine Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig braten. Mit Piment, Nelken und Muskat zum Fleisch geben. Eier und Weinbrand untermischen, die Masse kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Mit einem Holzlöffel 2 - 3 Minuten durchrühren, bis sie glänzt und sich von der Schüsselwand löst. Den Backofen auf 175 Grad (Gas: Stufe 2) vorheizen.
  3. Eine Terrinenform (ca. 1,5 Liter Inhalt) mit drei Viertel des Specks auskleiden. Die Fleischmasse einfüllen und glatt streichen. Übrigen Speck in Streifen schneiden und die Fleischmasse gitterförmig damit belegen. Mit den Kräutern garnieren.
  4. Die Form ohne Deckel in ein Wasserbad setzen und das Wasser zum Kochen bringen. Alles in den 175 Grad heißen Backofen stellen und die Terrine 1 1/2 Stunden garen. Dann ein Messer mit der Schneide in die Terrine stecken: Wenn sie beim Herausziehen sauber bleibt, ist die Terrine gar. Sonst noch 10 - 20 Minuten weiter garen.
  5. Die Terrine leicht abkühlen lassen. Ein Brettchen obenauf legen und mit einem Gewicht so lange beschweren, bis die Terrine vollständig abgekühlt ist. 3 - 5 Tage in den Kühlschrank stellen, damit alles gut durchziehen kann.
  6. Zum Servieren das Fleisch entweder in Scheiben schneiden und mit den Oliven und Gewürzgurken auf Tellern anrichten. Oder - zum Beispiel in einem Buffet - in der Form reichen. Dazu schmeckt am besten helles, kräftiges Bauernbrot.